Spielberichte

03.11.2019 Thomas Schultz mit gutem Einstand

Hoyerswerdaer FC - SG Großnaundorf   3:1 (2:1)

Die Mannschaft von Neu-Trainer Thomas Schultz erwischte einen Auftakt nach Maß und ging durch Christopher Heinze durch einen schönen Freistoß zeitig in Führung (3.). Der HFC machte weiter Druck und erhöhte durch einen Kopfballtreffer von Jakob Bramborg (7.). Noch bevor es in die Halbzeit ging, war Kenny Horn mit dem 1:2 für die SG Großnaundorf zur Stelle (41.). In der zweiten Halbzeit zeigten sich die Gäste präsenter. Es waren nur noch wenige Augenblicke zu spielen, als Erik Lanzky für den Endstand sorgte. „Die Mannschaft hat versucht, das Konzept des neuen Trainers umzusetzen“, sagte der Schütze zum 3:1. "Kämpferisch hat es funktioniert. Spielerisch ist noch Luft nach oben." (Werner Müller)

HFC: Paulick, Kubaink, Heinze, Bramborg, Dieser, Schönfelder, Quander (71. Schimang), Korch, Gaede, Holz (82. Hausding), Lanzky

Tore: 1:0 Heinze (3.), 2:0 Bramborg (7.), 2:1 Horn (41.), 3:1 Lanzky (90.)

Schiedsrichter: Fabian Noack (Neustadt/Spree)

Zuschauer: 75

26.10.2019 Ein Abbild der vergangenen Niederlagen

SV Oberland Spree - Hoyerswerdaer FC   2:1 (1:1)

Die Hoyerswerdaer begannen sehr konzentriert und zwangen die Gastgeber in die eigene Hälfte. Vorerst versuchten es die Oberländer nur mit langen Bällen. Hoyerswerda spielte ohne Schnörkel nach vorn und hatte nach 15 Minuten die erste Chance durch Erik Lanzky. Hoyerswerda blieb weiter am Drücker und spielte leidenschaftlich nach vorn. In der 19. Minute kam ein herrlicher Pass auf Jon Paul Holz, der drehte sich um die eigene Achse und mit einem gekonnten Linksschuss donnerte er den Ball zur Führung in ’s lange Eck. In der 26. Minute wurde ein Spieler der Gastgeber von Kenny Paulick gefoult. Den fälligen Elfmeter konnte er aber stark parieren. Kurz darauf ein Abstimmungsfehler in der Hintermannschaft, das nutzte Tom Michael Himmel und schon stand es 1:1. Nun wurde das Spielgeschehen gleichwertig. In der 52. Minute sah Jakub Sorsak Gelb-Rot, vorher haTte er in der 15. Minute schon Gelb gesehen. Eine Minute später hatte Nico Kubaink eine Freistoßchance, der Oberland-Keeper parierte aber sehr gut. Auch danach blieb Oberland bei Standards stets gefährlich. In der 68. Minute kam es zum erneuten Foul durch Hoyerswerda. Den fälligen Strafstoß verwandelte diesmal Ronny Jener sicher zum 2:1 Siegtreffer für Oberland. Hoyerswerda setze danach alles auf eine Karte mit drei Stürmern, aber am Ende sollte nichts mehr gelingen. Am Ende stand Hoyerswerda erneut mit leeren Händen da. Man reiste zwar stark ersatzgeschwächt in Großpostwitz an, davon war jedoch im ganzen Spiel über nichts zu spüren. Man ließ dem Gegner kaum Luft zum Atmen und machte ein sehr gutes Spiel. „Wir ließen lediglich 3 Torchancen für den Gegner zu. In der jetzigen Situation wird das leider bestraft und wir verlieren leider erneut unverdient. Es ist nur zu glauben, wenn man das Spiel tatsächlich auch gesehen hat…“, so Erik Lanzky.
„Mal wieder unglücklich verloren. Es ist unbegreiflich wie viel Pech wir vor dem gegnerischen Tor und bei Gegentoren haben“, so Jakob Bramborg.
Werner Müller

HFC: Paulick, Schönfelder, Heinze, Dieser (72. Effombi), Kubaink, Quander (77. Reichelt), Bramborg, Gaede, Kratschmer, Lanzky, Holz

Tore: 0:1 Holz (19.), 1:1 Himmel (28.), 2:1 Jener (68., EM)

Schiedsrichter: Jan Schindler (Neschwitz)

Zuschauer: 35

20.10.2019 Individuelle Fehler kosten den Sieg

Hoyerswerdaer FC - TSV Wachau   4:4 (2:3)

Mit dem ersten Angriff gingen die Gäste durch Markus Uhlig (1. Minute) in Führung. Der HFC antwortete mit dem 1:1 durch Paul Hausding (5. Minute) und bestimmte zunehmend das Spielgeschehen. Mit dem zweiten Angriff gelang Wachau in der 14. Minute die erneute Führung, Tim Walter traf. Sechs Minuten später baute Paul Walter per Strafstoß die Gäste-Führung aus. Der HFC spielte gefällig, kam zu einem Pfostenschuss durch Kevin Kratschmar (25. Minute) und zum Anschlusstreffer durch Nico Kubaink (45. Minute).

In der 2. Halbzeit bäumten sich die Gastgeber auf. In der 61. Minute kam ein Ball auf Jon Paul Holz, der wurde im Strafraum gefoult. Den fälligen Elfmeter verwandelte Kevin Kratschmer (62. Minute) sicher zum 3:3. Eine Minute später folgte ein Foul an Erik Lanzky. Thomas Borkenfeld, der bereits Gelb gesehen hatte,musste vom Platz. Jon Paul Holz schoss den HFC (68. Minute) mit 4:3 in Führung. Benno Sarodnik (75. Minute) nutzte einen Torwartfehler zum Ausgleich. „Am Ende haben wir aufgrund von individuellen Fehlern den Sieg verschenkt“, ärgerte sich Erik Lanzky. (WM)

HFC: Paulick, Schönfelder, Kubaink, Häfner, Birgany, Hausding, Schleiernick (89. Schimang), Quander (84. Seifert), Kratschmer, Lanzky, Holz (76. M. Bierholdt)

Tore: 0:1 Uhlig (1.), 1:1 Hausding (5.), 1:2 T. Walter (14.), 1:3 P. Walter (20., EM), 2:3 Kubaink (45.), 3:3 Kratschmer (62., EM), 4:3 Holz (68.), 4:4 Sarodnik (75.)

Schiedsrichter: Matthias Krahl (Panschwitz-Kuckau)

Zuschauer: 70

13.10.2019 2. Hauptrunde Kreispokal: Aus beim Titelverteidiger

TSV Wachau - Hoyerswerdaer FC   4:2 (2:1)

Die Hoyerswerdaer begannen stark, waren klar besser und hatten in der Anfangsphase bereits zwei gute Möglichkeiten. In der 12. Minute hatte Hoyerswerda allerdings Glück, als Wachau nur den Pfosten traf. In der 13. Minute köpfte Christopher Heinze unglücklich per Eigentor Wachau mit 1:0 in Führung. In der 25. Minute folgte ein schöner Spielzug, jedoch konnte Paul Hausding frei vor dem Tor nur den Tormann anschießen. Eine Minute später standen im Strafraum zwei Mann frei, keiner konnte sich entschließen den Ball zu nehmen und schon  war die nächste 100%ige Chance weg. In der 30. Minute wurde Ron Schuster im Strafraum gefoult. Den fälligen Elfmeter verschoss Marcel Quander. In der 38. Minute gab es Ballverlust im Mittelfeld, das nutzte der schnelle Marlon Fischer eiskalt zum 2:0. In der 45. Minute konnte Erik Lanzky per Kopf wenigstens auf 2:1 verkürzen. 

In der zweiten Halbzeit folgte in der 58. Minute ein Schuss vom eingewechselten Johannes Kulik. Der Tormann  war schon geschlagen, aber ein Abwehrspieler konnte auf der Linie retten. Wachau blieb weiterhin bei Kontern gefährlich. In der 76. Minute folgte ein Sonntagsschuss aus 30 Metern, Markus Uhlig konnte den Ball zum 3:1 im Dreiangel versenken. In der 85. Minute erhielt Tormann Dominik Krüger eine Rote Karte wegen Nachschlagen. Rudolf Dieser wechselte ins Tor. Nun war man auch noch in Unterzahl. In der 91. Minute führte ein Konter von Marlon Fischerzum 4:1. In der dritten Nachspielminute konnte Johannes Kulik nur noch auf 4:2 verkürzen. Man hätte auf Grund der Chancen in der ersten Halbzeit den Sack zumachen müssen, was aber nicht geschah. Knackpunkte im Spiel waren das Eigentor in der Anfangsphase, der verschosse Elfmeter in der 30. Minute, sowie die Rote Karte in der 85. Minute.   

 

Stimmen zum Spiel

Erik Lanzky: "Alles beim Alten. Wir machen das Spiel, der Gegner die Tore. Drei Fehler im Aufbauspiel führen zu den Gegentoren. Selber ist man jedoch vor dem Tor zur schlampig. War es nur Pech oder einfach Unvermögen?"

Johannes Kulik: "Erste Halbzeit haben wir klar das Spiel dominiert. Der Gegner kam nur über lange Bälle und so ein Ball führte zu einem Eigentor und wir liefen dem Rückstand hinterher. Wir kamen wieder gut ins Spiel, haben aber unsere Chancen einfach nicht nutzen können. Mehrere hochkarätige Chancen, aber keine Tore, so kann man nicht gewinnen. Dann kamen individuelle Fehler im Aufbauspiel dazu, welche dann vom Gegner eiskalt ausgenutzt wurden. Nun sind wir raus und müssen uns jetzt auf die Punktspiele konzentrieren." (Werner Müller)

HFC: Krüger (85. RK), Kubaink, Heinze, Dieser, Korch (76. Schleiernick), Quander (46. Kulik), Gaede, Kratschmer, Schuster (73. Schönfelder), Hausding, Lanzky

Tore: 1:0 Heinze (13., ET), 2:0 Fischer (39.), 2:1 Lanzky (45.), 3:1 Uhlig (76.), 4:1 Fischer (90.), 4:2 Kulik (90.)

 

Schiedsrichter: Maik Ruprecht (Neschwitz)

Zuschauer: 134

06.10.2019 Endlich der erste Heimsieg!

Hoyerswerdaer FC - SV Burkau   5:1 (2:1)

Die Hoyerswerdaer hatten von Anfang an mehr vom Spiel, aber Burkau spielte auch mutig nach vorn. Nach einer Ecke konnten die Hoyerswerdaer den Ball nicht richtig abwehren und Matthias Berner donnerte den Ball zum 0:1 in die Maschen. Die Hoyerswerdaer schüttelten sich kurz und begannen sofort mit der Aufholjagd. In der 17. Minute passte Ron Schuster auf Jon Paul Holz, der sich durch die Abwehr durchtankte und zum 1:1 einschoss. Nun war Hoyerswerda das überlegene Team auf dem Platz und erspielte sich Chance um Chance. Noch vor der Pause passte Christian Birgany auf Paul Hausding, der den Ball nur noch einzuschieben brauchte. Und so ging es mit 2:1 in die Kabine zum Pausentee. In der 50. Minute konnte der kurz zuvor eingewechselte Kevin Kratschmer aus Nahdistanz nur an den Pfosten schießen. In der 55. Minute folgte ein Konter der Hoyerswerdaer. Der erste Ball wurde abgewehrt, aber Kevin Gaede setzte nach und schob zum 3:1 in den Kasten. Die Hoyerswerdaer drückten weiter nach vorn und Kevin Kratschmer konnte auf 4:1 erhöhen. Zum Schluss band Paul Hausding den Sack zu und erzielte das verdiente 5:1.

 
Stimmen zum Spiel:

Uwe Neumann (ML HFC): "Auf Grund der zweiten Halbzeit ein ganz klarer Sieg, den die Mannschaft Trainer Enrico Krüger zu seinem Geburtstag widmete."  

Erik Lanzky: "Verdienter und spielstarker Sieg vom HFC. Heute haben wir die Überlegenheit in Tore umgewandelt. Eine sehr starke Teamleistung."

Christian Birgany: „Souveräner Sieg gegen Burkau. Wir machten von Beginn an das Spiel und Burkau hielt gegen. Nach einem Abstimmungsfehler bei einem Eckball landete der Ball im Tor und wir lagen 1:0 hinten. Allerdings konnten wir schnell ausgleichen und auch den Führungstreffer nachlegen. Nach der Pause das gleiche Spiel von uns, wir waren bissig und ließen den Ball laufen, kamen immer wieder zu guten Chancen und zu unseren Toren. Am Ende konnten wir nach langer Durststrecke endlich wieder einen Sieg feiern."

Max Häfner: "Endlich mal ein eindeutiger und verdienter Sieg auch in der Höhe, der sehr wichtig ist in der aktuellen Situation."

HFC: Paulick, Kubaink, Bramborg, Häfner, Birgany, Hausding, Quander (72. M. Bierholdt), Gaede, Lanzky (78. Dieser), Schuster, Holz (47. Kratschmer)

Tore: 0:1 Berner (11.), 1:1 Holz (17.), 2:1 Hausding (24.), 3:1 Gaede (57.), 4:1 Kratschmer (64.), 5:1 Hausding (71.)

Schiedsrichter: Tim Wende (Bergen)

Zuschauer: 75

28.09.2019 Und wöchentlich grüßt das Murmeltier

SG Motor Cunewalde - Hoyerswerdaer FC   3:2 (2:1)

Gleich mit dem ersten Angriff von Cunewalde und einem HFC-Stellungsfehler stand es 1:0 durch Tomas Janacek (2.). In der 15. Minute wurde die Mannschaft umgestellt, was sofortigen Erfolg brachte: Kevin Gaede traf mit feiner Einzelleistung zum 1:1 (16.). Dennoch war Cunewalde besser,
Janacek traf erneut (18.). In der zweiten Halbzeit agierte Hoyerswerda mehr mit langen Bällen und wurde gefährlicher. Einen herrlichen Angriff vollendete Kevin Gaede zum 2:2 (61.). Es war eine Frage der Zeit, wann der HFC in Führung geht. Aber es kam anders. Ein Freistoß
von Cunewalde kam in den Strafraum und durch einen krassen Abwehrfehler gelang Jan Hybner das 3:2 (73.). Am Ende stand der Schiedsrichter mit umstrittenen Szenen im Mittelpunkt, gab HFC-Kapitän Christopher Heinze „Rot“ und Dominik Krüger „Gelb-Rot“ – jeweils nach angeblicher Beleidigung.
Selbst die Cunewalder gingen zum Schiedsrichter, um zu sagen, dass beide Karten unberechtigt waren. (Werner Müller)

HFC: Paulick, Kubaink, Heinze (87. RK), Dieser, Bramborg, Quander (84. M. Bierholdt), Gaede, Hausding, Lanzky, Holz (90. Krüger (90. GRK)), Schuster

Tore: 1:0 Janacek (2.), 1:1 Gaede (16.), 2:1 Janacek (18.), 2:2 Gaede (61.), 3:2 Hybner (73.)

Schiedsrichter: Thomas Gordalla (Bischofswerda)

Zuschauer: 32

22.09.2019 Unglückliche Niederlage in der letzten Spielminute

Hoyerswerdaer FC - DJK Blau-Weiß Wittichenau   1:2 (1:1)

In der ersten Halbzeit spielten die Hausherren mit einer neuen taktischen Variante, die gut gegriffen hat. Gleich die erste Chance veredelte Ron Schuster (12.) zur 1:0-Führung. Doch Wittichenau stand hinten tief drin und ließ kaum weitere Chancen zu. In den 15 Minuten vor der Pause gab es mehrere Ecken und Freistöße. Per Freistoß von Bernhard Korch (38.) gelang den Gästen dann auch der Ausgleich. Nach dem Seitenwechsel neutralisierten sich beide Teams und es ergaben sich keine großen Chancen. Ein Fehler im Mittelfeld war der Ausgangspunkt für den Siegtreffer der Gäste, den Paul Kockert (90.) erzielte. Ein gerechter Ausgang, findet der Wittichenauer Co-Trainer Peter Zwar. "Wir hätten uns aber auch nicht beschweren können, wenn das Spiel 1:1 geendet hätte. Erik Lanzky vom HFC ärgerte sich: "Ein Fehler im Aufbau hat uns um den verdienten Punktewinn gebracht."

HFC: Krüger, Kubaink, Heinze, Bramborg, Dieser (84. Birgany), Kratschmer (57. Hausding), Quander, Häfner, Gaede, Schuster, Lanzky (75. Holz)

Tore: 1:0 Schuster (12.), 1:1 Korch (38.), 1:2 Kockert (90.)

Schiedsrichter: Sebastian Winkler (Schleife)

Zuschauer: 121

15.09.2019 Ergebnis spiegelt in keinster Weise den Spielverlauf wieder

DJK Sokol Ralbitz/Horka - Hoyerswerdaer FC   3:1 (2:1)

Die Hoyerswerdaer kamen gut ins Spiel. In der 3. Minute kam es zur ersten Chance für Kevin Gaede. Ralbitz versuchte nur mit langen Bällen zum Erfolg zu kommen. Eigentlich spielten in der ersten Halbzeit nur die Hoyerswerdaer. Aber Ralbitz war äußerst effizient in der Chancenverwertung. Nach 24 Minuten beim allerersten Angriff konnte Denny Gloxyn zur 1:0 Führung einschießen. Wenig später schoss Marcel Quander einen Freistoß an die Querlatte. In der 34. Minute konnte sich Kevin Gaede schön auf links durchzusetzen und Ron Schuster konnte nach seinem klasse Zuspiel das 1:1 erzielen. In der 41. Minute gelang Alexander Walde wie aus dem Nichts die 2:1 Führung. Auch in der 2. Halbzeit war Hoyerswerda wieder absolut dominant, erspielte sich zahlreiche Chancen, konnte aber nicht vollenden. Denn langsam gingen auch die Kräfte aus. In der Nachspielzeit kam Peter Domaschke nach einem Konter zum 3:1 Siegtreffer.
 

Stimmen zum Spiel:

Uwe Neumann (ML HFC):  „Wieder einmal haben die Hoyerswerdaer gut gespielt, konnten sich aber für ihre Mühen nicht belohnen.“

Erik Lanzky (HFC): „Wer hier die erste Halbzeit gesehen hat, wird feststellen das der HFC das spielstärkste Team der Liga ist. Sensationelle Kombinationen und ein überragendes Pressing. Der Gegner wurde 45 Minuten lang schwindelig gespielt und muss eigentlich 0:4 hinten liegen. Es steht aber 2:1 zur Pause für Ralbitz. Wie das geht versteht niemand.“

Jonas Meinel (HFC): „Wir waren klar überlegen und werden zweimal ausgekontert und bekommen 2 Tore. Einfach bitter wieder um ein richtig gutes Spiel gebracht zu werden.“

HFC: Paulick, Kubaink, Heinze, Dieser (78. Birgany), Meinel (83. Schönfelder), Bramborg, Quander (73. Kratschmer), Gaede, Hausding, Lanzky, Schuster

Tore: 1:0 Gloxyn (24.), 1:1 Schuster (34.), 2:1 Walde (41.), 3:1 Domaschke (90.)

Schiedsrichter: Jakob Holling (Pulsnitz)

Zuschauer: 54

01.09.2019 Drückend überlegen und doch nur 1:1

Hoyerswerdaer FC - SV Sankt Marienstern   1:1 (1:0)

Die Hoyerswerdaer waren von Beginn an dominant, erarbeiteten sich in den 90 Minuten mindestens 20 Chancen, aber nur eine wurde durch Erik Lanzky genutzt (44.). In der 63. Minute hatte Marienstern aus dem nichts eine Chance, aber Dominik Krüger konnte hervorragend parieren. Die
zweite Chance nutzte der Gast zum 1:1 (83.). „Wir müssen das Spiel 6:0 gewinnen, aber wir bekommen das Gegentor kurz vor Schluss“, sagte HFC-Trainer Enrico Krüger zu dem bitteren Unentschieden. „Man kann nicht alles verteidigen, aber wenn man sechs Tore schießt, kann man auch mal eins bekommen. Mund abputzen, weiter geht’s“, so der Trainer weiter. (WM)

HFC: Krüger, Kubaink, Heinze, Bramborg, Dieser, Meinel, Kratschmer (56. Holz), Hausding, Gaede (90. Schimang), Schuster, Lanzky (77. Schönfelder)

Tore: 1:0 Lanzky (43.), 1:1 Hausch (82.)

Schiedsrichter: Jan Schindler (Neschwitz)

Zuschauer: 75

11.08.2019 Na also, es geht doch!

SV Königsbrück/Laußnitz - Hoyerswerdaer FC   0:1 (0:1)

Kein Bericht veröffentlicht.

 

HFC: Paulick, Kubaink, Heinze, Dieser (80. Birgany), Schönach, Häfner, Gaede, Hausding, Kratschmer (62. Holz), Meinel (62. Lanzky), Schuster

 

Tore: 0:1 Wendorff (13., ET)

Schiedsrichter: Malte Grünert (Bischofswerda)

Zuschauer: 99

18.08.2019 Wahnsinn - wieder 4:5 verloren

Hoyerswerdaer FC - TSV Pulsnitz   4:5 (2:3)

Kein Bericht veröffentlicht.

 

HFC: Krüger, Kratschmer (66. Holz), Heinze, Schönfelder (46. Schönach), Birgany (67. Quander), Kulik, Hausding, Gaede, Meinel, Schuster, Lanzky

 

Tore: 1:0 Schuster (5.), 1:1 Lübke (11.), 2:1 Schuster (29.), 2:2 Hänsel (36., EM), 2:3 Lübke (45.), 2:4 Frenzel (50.), 2:5 Hänsel (55.). 3:5 Schuster (57.), 4:5 Schönach (90.)

Schiedsrichter: Sven Dankhoff (LSV Neustadt/Spree)

Zuschauer: 85

11.08.2019 Dieses Mal reichte es nicht zum Punktgewinn

LSV Bergen 1990 - Hoyerswerdaer FC   5:4 (3:1)

Zum Saisonauftakt lieferte der LSV Bergen vor 189 Zuschauern auf dem Norbert Passeck Spielfeld ein Superspiel ab, das am Ende 5:4 gewonnen wurde. Nachdem Bergen 5:1 führte, gaben die Gäste aus Hoyerswerda in den letzten 10 Minuten noch einmal richtig Gas. Von Beginn an führten die Bergener, hatten zahlreiche Chancen und waren auch die bessere Mannschaft auf dem Platz. Bemerkenswert ist, dass die Hoyerswerdaer sich zu keinem Zeitpunkt aufgaben, so David Witschaß, Trainer des LSV Bergen.
In der ersten Minute hatte Hoyerswerda eine Riesenchance, die aber nicht genutzt wurde. Sonst hätte das Spiel vielleicht auch einen anderen Verlauf genommen. So aber kam Bergen recht schnell zu den ersten drei Toren. Bergen spielte mit langen Bällen und sehr effektiv, was die Mannschaft auch gut beherrscht. Gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit gab es einen strittigen Elfmeter für Bergen. Damit wurde den Hoyerswerdaern die Möglichkeit genommen das Spiel noch zu drehen. Trotzdem gaben sich die Hoyerswerdaer nicht auf und kamen in den letzten 10 Minuten zum 5:4. Die Moral der Hoyerswerdaer war recht gut, so Uwe Neumann, Mannschaftsleiter des HFC.

 

Christian Birgany: "Rassiges Derby am ersten Spieltag. Leider für uns mit negativem Ergebnis. Fünf Gegentore, geben den Spielverlauf allerdings nicht wieder. In der 2. Halbzeit mischte der Linienrichter ordentlich mit und entschied auf Elfmeter und ließ die Fahne unten bei einer eindeutiger Abseitsstellung. Nichtsdestotrotz kämpften wir uns nach 5:1 Rückstand zurück. Leider hatten wir keine Zeit mehr noch den Ausgleich zu erzielen, der durchaus drin war. Bergen hatte die letzten 15 Minuten keine Sicherheit mehr, da wir das Spiel noch aggressiv drehen wollten. Am Ende einee bittere Niederlage."

 

HFC: Paulick, Kubaink, Heinze, Schönfelder (58. Hausding), Birgany, Bramborg, Gaede, Quander (58. Kratschmer), Meinel, Schuster, Lanzky

 

Tore: 1:0 Runschke (5.), 2:0 Koark (12.), 3:0 Koark (37., EM), 3:1 Gaede (41.), 4:1 Koark (51.), 5:1 Herrmann-Heber (80.), 5:2 Meinel (84.), 5:3 Gaede (90.), 5:4 Friedrich (90., ET)

Schiedsrichter: Sven Dankhoff (LSV Neustadt/Spree)

Zuschauer: 189

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now